• Weinverkostung - Oliver Bock

    Hier verkostet der Weinschmecker. Er bewertet, lobt und kritisiert, was ihm auf die Zunge kommt und er veröffentlicht im Weinblog auszugsweise seine Degustationsnotizen und Weineindrücke sowie seine Weinerlebnisse auch außerhalb des Rheingaus.

Her mit den alten Kameraden!

Kaminweinprobe bei Wegeler. Klasse Idee! Jeden zweite Freitag im Winter Keller und Schatzkammer öffnen und gereifte Weine von Spinnweben und Kellerpilz befreien, um sie einem interessierten Publikum zu präsentieren. Viele Weingüter haben einen – leider nicht immer gut gepflegten – Schatz älterer Weine im Keller, aber weil unter Kunden und Gästen noch immer der Jugendwahn herrscht, schlummern sie weiter…und die meisten werden dadurch nicht besser. Bei Wegeler haben gereifte Weine schon immer einen hohen Stellenwert, auch wenn das Kundeninteresse höchst wechselhaft ist. Umso schöner die Initiative von Tom Drieseberg, jeden Freitag bis zu 30 Weinfreunde in der alten Kelterhalle vor dem Rebenfeuer zu versammeln, um mit ihnen ein paar gereifte Schätzchen zu verkosten. Da geht es unter anderem um „Große Weine von Rhein und Mosel“ und um „Große Gewächse aus Deutschland“… in unserem Fall um die „Vintage Collection“ des Weinguts.

2002 Geheimrat J. Riesling Sekt brut

Nach zehn Jahren auf der Hefe gefällt der Sekt durch eine feine Perlage, langen Nachhall. Aromen von Apfel und Brioche sowie etwas Orange, leichte, aber kaum störende Petrolnoten, zügig in großen Schlucken und mit Genuss trinken, denn bei längerem Kontakt fällt der Tropfen auch schnell auseinander…

2007 Mosel Riesling VDP.Gutswein

verhaltenes Bukett, weich, dabei doch recht füllig und unverkennbar aus einem warmen Jahr, am Gaumen besser als in der Nase, dezente Schiefer-Noten, absolut trinkreif, lebendige Säure, für ein „lecker Möselchen“ ein wenig zu breit obgleich recht frisch

2002 Oestricher Lenchen Riesling Spätlese VDP.Große Lage

helles Bernstein, in der Nase recht irritierend mit unschönen Uhu-Noten, wirkt karg und fruchtlos, moderate Säure, dezente Süße, im Nachhall sehr ordentlich, aber unter dem Strich eher enttäuschend

1996 Winkel Jesuitengarten Riesling

Mit den drei romanischen Bögen als „inoffzielles“ 1. Gewächs erkennbar, wirkt sehr trocken, straff, präzise, hat den Höhepunkt zwar schon hinter sich aber durchaus ein Genuss trotz einer leichten Gezehrtheit, kein Charmeur sondern ein strenger Zuchtmeister, nix für Anfänger, eine Freude für Kenner

1999 Wehlener Sonnenuhr VDP.Große Lage

unverkennbar Mosel, Aromen von Mirabelle, Lychee und Pflaume, fehlt ein wenig Säure für einen nachhaltigen Spannungsbogen, dennoch sehr gut gereift, ruht in sich, schöne Mineralität im Abgang, feine, nicht zu opulente Süße, klasse Zigarrenwein!

1980 Winkeler Hasensprung QbA

kleiner Wein aus kritischem Jahrgang, dafür aber sehr ordentlich, helles Bernstein, pikante, würzige Säure, ein wenig Rosine, viele Kräuter, inzwischen ganz auf der trockenen Seite angekommen, gut trinkbar…

1986 Bernkastel Doctor Spätlese VDP.Große Lage

Altgold, großartiger Wein aus kompliziertem Jahr bevor endlich der Klimawandel langsam zu greifen beginnt. Prägnante, nicht zu spitze Säure, guter Trinkfluss, guter Nachhall, perfekter Wein zum Wiener Schnitzel!

1997 Bernkastel Doctor Riesling Spätlese

sehr ordentlich, exotische Noten und viel Stachelbeere, elegante Säure, ein eher femininer Wein, aber gut

1959 Oestricher Lenchen Riesling feine Spätlese

Das Beste zum Schluss, in der Frische und Klarheit kaum als 1959er erkennbar, die meisten tippten auf einen aus den 70er Jahren, lag vielleicht auch daran, dass vor einigen Jahren neu verkorkt und geschwefelt, in jedem Fall sehr frisch, klar, elegant, hoher Trinkfluss und großer Trinkspass, mehr davon !

Weitere Kaminfeuer-Proben an jedem zweiten Freitag bis zum 21. April, sehr empfehlenswert!