• Weinverkostung - Oliver Bock

    Hier verkostet der Weinschmecker. Er bewertet, lobt und kritisiert, was ihm auf die Zunge kommt und er veröffentlicht im Weinblog auszugsweise seine Degustationsnotizen und Weineindrücke sowie seine Weinerlebnisse auch außerhalb des Rheingaus.

Aus dem Verkostungstagebuch

Schloss Halbturn, Burgenland

ist spätestens seit der großen Restrukturierung 2001 und der Neuordnung der Besitzverhältnisse 2008 einer der rigoros-guten Qualitätsführer im Burgenland… Leider habe ich es noch nicht geschafft, das Weingut im bedeutendsten Barockbau des Burgenlandes, der einst dem Kaiserhaus als Jagd- und Sommerresidenz diente, zu besuchen. Aber die Weine sind phänomenal, wenn ihnen etwas Reife gegönnt wurde

2009 Imperial Weiß – großartige Cuvée aus Sauvignon und Chardonnay mit Schmelz und Tiefgang, großer Komplexität, langem Nachhall, fein

2005 Pinot Noir – eher leichtfüßig, feine Eleganz, gepaart mit lebendiger, pikante Säure, die fast ein wenig zu dominant ist, aber gut

2008 Pinot Noir – imposanter Burgunder der alles hat, was diese Rebsorte ausmacht, keine Ermüdungserscheinungen, frisch, elegant, wohl balanciert, feine Frucht, toll!

Weingut Erich & Walter Polz, Südsteiermark

begütert mit besten Lagen der Südsteiermark ist das Weingut auf jeder Karte eine echte Bank!

2015 Therese Sauvignon blanc – grün-gelbe Reflexe, sehr vielschichtig, viel Stachelbeere, kühler Zug, enormer Tiefgang, feine Würze, facettenreiches Fruchtspiel, belebendes Säurespiel, langer Abgang,  sehr trinkanimierend !

2013 Hochgrassnitzerberg Sauvignon blanc – einer der Topweine des Weinguts… helles Gelb, expressives Bukett nach Mirabellen und Äpfeln, braucht Luft und entfaltet dann seinen Charakter, guter Körper ohne deshalb zu dick zu sein, reife Johannisbeere, feines Säurespiel, würzig, guter Nachhall, mit Sicherheit hohe Lagerfähigkeit…

Robert Weil, Kiedrich

2008 Gräfenberg Riesling Auslese – zum dahinschmelzen gut, saftige, nicht ermüdende Süße, gute Säure, elegant !

Krug 2002 Champage brut

ein echter Aristokrat im Glas! ein majestätischer Champagner der die ganze Größe zeigt. Ein Charakterkopf von hoher Eleganz und Frische, reiche und komplexes Aromenspiel, darunter Orange, Biskuit, deutliche Zitrusnoten und sogar ein wenig Lakritze, aber auch Honig und geröstetes Brot. Sehr präzise, sehr präsent, hochfein… leider nicht meine Preisklasse, aber einfach großartig, zumal er mich an einen einzigartigen Besuch im Hause Krug nebst Exklusivverkostung erinnert !

Weinkellerei Ingelheim

1976 Groß-Winternheimer Silvaner Auslese – interessantes Schätzchen aus einem privaten Keller… wirkt nach wie vor sehr frisch, präsent und jugendlich, aber leider fehlt jedes Säuregerüst und damit jeder Spannungsbogen. Dadurch eher flach und süß.

Pol Roger Champagne Reserve brut

– so, jetzt habe ich mir erstmal ne 6er Kiste gekauft, so gut ist das Zeug!

Balthasar Ress, Hattenheim

2016 Rheingau Riesling Kabinett trocken – leckerer Ausblick auf den neuen Jahrgang, frisch, verspielt, kapriziös, eine Versuchung wert…

Weingut am Nil, Kallstadt

2013 Herrenberg Riesling trocken – sehr gut, begeistert mich durch Präzision und Pfälzer Eleganz, guter Trinkfluss!

Georg Breuer, Rüdesheim

2014 Terra Montosa Riesling trocken – ein Leichtgewicht, wirkt fast ein wenig grün und unreif, ganz anders als 2013 und 2015… muss ich bei anderer Gelegenheit nochmal nachprobieren…

Joh.Jos. Prüm, Mosel

2004 Wehlener Sonnenuhr Auslese – hach, ein Prümchen, geht immer, passt immer, schmeckt immer, und 2004 ist eben das geniale Jahr..

Leitz, Rüdesheim

2013 Rüdesheim Berg Schlossberg Riesling – recht gut, straff, feine Mineralität

Staatsweingüter Kloster Eberbach

1996 Erbacher Marcobrunn Riesling Auslese… was für ein Säureattentat auch nach dieser langen Zeit, kraftvoll, würzig, pikant, gut