Rheingauer Weinwoche

Rheingauer Weinwoche

… immer eine perfekte Gelegenheit für neuen Entdeckungen und zur Auffrischung früherer Verkostungseindrücke… hier ein paar nicht-repräsentative Erlebnisse….

Goldatzel, Johannisberg

2016 „Bestes Fass“ Johannisberger Goldatzel Spätlese trocken

… braucht ein Bestens Fass noch den nichtssagenden Hinweis „Spätlese“? Natürlich nicht, aber das tut der Qualität zugegeben keinen Abbruch

Schönleber-Blümlein, Winkel

2016 Chardonnay… kein New-World-Style aber gut, vielleicht der best-gelungene der zurückliegenden Jahre

Abteihof, Johannisberg

2016 Hölle Kabinett trocken… sehr gut, klar, geradeaus, süffig

1999 Spätburgunder Weißherbst Beerenauslese… eine Granate

1989 Hasensprung Kabinett halbtrocken – sehr gut gereift, nicht mit der den Jahrgang häufig schnell erkennbar machenden Botrytis überladen, typisch für die wenigen, guten Weine aus den 80ern….

Altenkirch, Lorch

2012 Lorcher Schlossberg aus der Magnum – ein Gedicht, fest, präzise, auf den Punkte, wunderbar minerlisch

2016 Grauschiefer – fruchtbetonter als in früheren Jahrgängen, somit auch weniger mineralisch… ungewohnt….

Wurm/ Ottes, Lorch

2015 Lorcher Kapellenberg, 2015 Lorcher Schlossberg und 2015 „Schiefer“… feines Trio mit gutem Zug und schöner Trinkanimation, der Schlossberg dabei besonders präzise und elegant, mein Favorit

Kaufmann/ Hans Lang

2016 Riesling „Tell“ – inzwischen eine Bank und einer meiner absoluten Lieblinge, sehr straff, klar, auf dem Punkt, druckvoll und finessenreich mit kühlem Zug, geschmeidig

J.B. Becker, Walluf

endlich mal wieder in Beckers Weingarten… und Überraschung: die Weinauswahl vor allem bei den Flaschenweinen hat sich merklich verbessert, da kommt jetzt Freude auf!

2015 Wallufer Walkenberg Riesling Spätlese trocken

2008 Wallufer Walkenberg Riesling Spätlese trocken Alte Reben

2009 Wallufer Walkenberg Riesling Auslese

ein wunderbares Trio… und es war einfach zu schön am Rhein, um sich auf Verkostungsnotizen zu konzentrieren…

und was war sonst?

F.B.Schönleber, Winkel

2016 Jesuitengarten Riesling trocken „Bestes Fass“

… nun haben also nicht nur Goldatzel und Offenstein ein „Bestes Fass“ im Angebot, sondern auch die Schönleber-Brüder. Auch wenn ich mich schwer tue, „Beste Fässer“ als Kategorie unterhalb (!) der Großen und Ersten Gewächse einzustufen (… sind das die zweitbesten Fässer…?) so ist der Wein also solcher phänomenal gut, sehr geschliffen, präzise und mit hohem Trinkfluss