• Weinverkostung - Oliver Bock

    Hier verkostet der Weinschmecker. Er bewertet, lobt und kritisiert, was ihm auf die Zunge kommt und er veröffentlicht im Weinblog auszugsweise seine Degustationsnotizen und Weineindrücke sowie seine Weinerlebnisse auch außerhalb des Rheingaus.

Aus dem Verkostungstagebuch

Nils Henkel ist angekommen auf Burg Schwarzenstein, und seine beiden Menüs Fauna und Flora kommen gut an. Zwei Sterne scheinen durchaus möglich, wenn im Herbst die neuen Bewertungen des Micheln kommen, das ist zumindest mein Eindruck nach der Sechs-Gang-Variante von „Fauna“ die – vielleicht bis auf das Dessert – mich rundweg überzeugt hat. Die Speisenfolge lässt sich über das Internet nachsehen, hier folgt aber jetzt nachrichtlich die Weinbegleitung, die diesmal ganz dem Sommelier überlassen blieb. Unabhängig von einer Einzelbeurteilung der Weine, die ich mir hier erspare, ist die zentrale Botschaft, dass die Harmonie von Speise und Wein charmant erreicht wurde – vielleicht bis auf das Dessert - mit Weinen, die ich mir sonst wohl nie bestellt hätte. Aber genau dafür ist der Sommelier ja da. Hier hatte er seinen großen Auftritt:

Duval-Lerory Champagne

2006 Clos des Bouveries extra brut – sehr eleganter Schampus, reiner Chardonnay aus Einzellage, ganz fein und der richtige Einstieg ins Menü!

Bernhard Fouquet

2016 Cuvée de Silex Vouvray Chenin blanc

Demeter Zoltan

2015 Ösz – Hegy

Michael Teschke

2014 Sylvaner von der Dünnbach

Pierre Luneau Papin

2013 „Froggy“ Muscadet Sevre & Maine Sur Lie

Lustau

Medium Dry Blend of Amontillado Los Arcos Jerez Sherry

Chave Pere & Fils, Mercurol

2015 le Rouvre Crozes Hermitage

Frederiksdal

Vin AF Kiresbaerg Rancio Danmark (Kirschwein)

und was war sonst?

Prinz von Hessen

2015 Winkeler Jesuitengarten Riesling GG – es tut sich was, beim Weingut des Landgrafen, und die Tendenz zeigt aufwärts

Georg-Müller-Stiftung

2011 Schützenhaus Riesling GG – sehr ordentlich, aber auch kein Überflieger und den GGs

Klumpp, Bruchsal

2015 Himmelreich Riesling trocken – fein, elegant, präzise, salzig, mit sehr gutem Trinkfluss

Talenti Trentennale 2011 Brunello die Montalcino – ich bin ja kein soooo großer Sangiovese-Freund, aber das ist gut. Richtig gut!

Musso

2012 Veneto Rosso Limited Edition Pomea – mit gutem Druck am Gaumen, präzise, geschliffen, macht Spaß

Christopher, Oregon

2011 Dundee Hills Pinot Noir unfiltered – einer der feinen Oregon-Pinots, ganz auf der eleganten Seite mit Finesse und Frucht